St.-Urbanus-Kirchplatz in Gelsenkirchen-Buer 1. Preis

Eine schmale Einfassung markiert das direkte Umfeld der Kirche und bildet eine neue „Domplatte“ aus. Sie schält sich mit bis zu drei Stufen aus dem Platz und nimmt den vorhandenen, aus dem früheren Kirchhof begründeten Höhenversprung auf. Mit Sitzbänken unter Bäumen wird dieser Ort zum ruhigen, auch spirituellen Aufenthaltsbereich. Der Platzrand soll mit dem Wasserspiel, den Läden und Cafénutzungen zu einem lebhaften Ort werden.

Team: dreibundarchitekten, Bochum und wbp Landschaftsarchitekten GmbH

Umfeldgestaltung des Essener Hauptbahnhofs 1. Preis

Zwischen der City und dem Südviertel mit dem Büro- und Dienstleistungsstandort spannt sich ein großzügiges Platzband auf. Es bindet die vorhandene kleinteilige Struktur in einen neuen städtischen Raum ein. Mit der Ausrichtung erinnert der Platz im Norden an den historischen Bahnhofsplatz.

Team: Ahlbrecht Baukunst, Essen und wbp Landschaftsarchitekten GmbH

St. Antony, Oberhausen - 1. Preis

Die St. Antony Eisenhütte produzierte im 18. und 19. Jahrhundert gusseiserne Produkte von herausragender Qualität. Dieser innovative Geist im Umgang mit Metall ist Grundlage für die Materialwahl der neuen Dachkonstruktion, die als exemplarische Darstellung dessen dient, was mit geringstem Materialeinsatz in unserer Zeit möglich ist. 

Die Böschungen der Ausgrabungsstätte bleiben als „Wunde“ in der Landschaft in ihrem rohen unbegrünten Zustand erhalten und werden zur Stabilisierung geschottert. Die umgebenden Flächen werden begrünt und somit wieder Teil der Parklandschaft.

 

Team: Scheidt Kasprusch Architekten, Berlin / Frank Ahlbrecht Architekten, Essen / Schülke Wiesmann Ingenieure, Dortmund / wbp Landschaftsarchitekten GmbH

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren