Umgestaltung der Ortsmitte von Kamen-Heeren-Werve - 3. Preis

3. PREIS FÜR DIE UMGESTALTUNG DER ORTSMITTE KAMEN-HEEREN-WERVE - Mit einer Abfolge von offenen und geschlossenen Räumen entwickelt sich entlang der Märkischen Strasse ein neuer, identitätsstiftender Ortskern. Mit unterschiedlich ausgeprägten Achsen – zwei grünen Achsen über die Mittel- und die Westfälische Strasse und einer steinernen, dörflichen Achse über die Zechensiedlung- verknüpft sich die Ost-West-Spange des Ortskerns mit dem Grünzug entlang der renaturierten Seseke im Norden.
Das neue Zentrum soll sich als Ort für "Alle" entwickeln. Dafür werden die Strassenräume als Begegnungszone entwickelt. Die Farbahnen werden durch einen Materialwechsel im Belag kenntlich gemacht. Für die kosumfreie Bespielung des Platzes werden unter den beiden nördlichen Solitärbäumen Rundbänke zum Aufenthalt angeboten. Die übrige Fläche soll freigehalten werden, um auch für Veranstaltungen größtmögliche Freiheiten zu haben.

 

 

Neubau einer 6-zügigen Realschule in Landshut - Anerkennung

ANERKENNUNG IN LANDSHUT - im Team mit pbr Rohling AG erreichten wbp Landschaftsarchitekten eine Anerkennung für die Wettbewerbsarbeit zu einer 6-zügigen Realschule in Landshut. Der Neubau wurde im Nordwesten des Grundstücks positioniert um den Landschaftsbezug zur östlich gelegenen Auenlandschaft und Flutmulde zu stärken. Das Riegel des Schulgebäudes und die Sporthalle bilden einen Winkel. Mit dieser sich in die Landschaft öffnenden Geste erhält man die volle Orientierung in den Landschaftsraum und die angrenzenden Gewebegebäude werden aus dem Blickfeld ausgeblendet. Gleichzeitig wirken die sich an die Gebäudesituierung anschließenden Freianlagen wie Schulhof und Sportfreianlagen großzügig eingebettet in den weiteren Landschaftskontext und wirken so- trotz  des relativ knapp bemessen Schulgrundstücks- nicht beengt.

 

 

Rund um den Siegberg - ein 3. Preis

RUND UM DEN SIEGBERG - im zweiphasigen freiraumplanerischen Wettbewerb in der Universitätsstadt Siegen konnten wbp Landschaftsarchitekten mit ihrem Wettbewerbsbeitrag überzeugen und einen der zwei vergebenen dritten Preise erreichen. Lob erfuhr unter anderem die Schlossparkerweiterung. An den eher ruhigen alten Schlosspark wird ein belebter Stadtpark angefügt. Mit der geplanten Nutzungszonierung werden Teilflächen für unterschiedliche Nutzergruppen zeitgleich sehr gut nutzbar.

 

 

Kalker Hauptstraße in Köln-Kalk - 1. Rang

1. PREIS IN KÖLN-KALK  - das Team Jäck Molina & Dastouri Architekten und wbp Landschaftsarchitekten konnte die von der GAG Immobilien AG ausgelobte Mehrfachbeauftragung Kalker Hauptstraße für sich entscheiden. Besondere Erwähnung fanden die differenzierten Außenräume, die eine gute Gliederung in öffentliche, halböffentliche und private Bereiche ermöglichen.

 

 

>> Wettbewerbsdokumentation auf competitionline